Praktikum/ Tagesbericht

  • guten tag, ich mache gerade mein Praktikum und gehe in die 9. Klasse und habe eine frage ob sie mir meine tagesberichte korregieren könnten ob die gramatik und die Rechtschreibund und der satzbau stimmt wäre sehr nett wen es gehen würde, danke im voraus!


    Tagesbericht von Montag den 23.11.2009
    Am Montag den 23.11.2009 um 8:30 Uhr begann mein Praktikum bei den Arzt Dr. Voigt in der Kinderarztpraxis für Kinder- und Jugendmedizin. Als ich da war stellten ich mich vor, und dann haben sich die Arzthelferinnen, der Arzt und die Ärztin vorgestellt. Danach hat mir die Arzthelferin gezeigt wo sich die Räume befanden, wie z.B. das Labor,die Behandlungszimmer und das Wartezimmer. Von 8:50- 12:15 Uhr war die Patientenaufnahme und es wurden Laboruntersuchungen gemacht. Die Arzthelferinnen zeigten mir wen ein Patient kommt wie es in den Computer eingetragen wird. Man muss die Krankenkassenkarte in die Tastatur mit extra Einlesegerät von den Computer einstecken oder den Namen eingeben. Danach muss man die Eltern fragen was das Kind hat und schreibt es in Karteikarte von den Patienten in den Computer damit der Arzt bescheid wissen was das Kind hat. Um 12:20- 14:30 Uhr war Pause. Während der Pause habe ich mit der Arzthelferin Entwicklungsbogen und Maltest für die U8 oder U9 Untersuchung vorbereitet. Wenn das Kind die U8 oder U9 Untersuchung hat kann man sehen was das Kind schon alles kann und was es noch nicht kann. Später sind die Patienten gekommen und die Arzthelferin machte bei den Kinder ein Hör- und Sehtest. Danach dürfte ich die Mutter mit ihrem Kind aufrufen und ins Behandlungszimmer bringen. Ich habe heute gelernt wie man Patienten aufnimmt und was alles für die Untersuchungen benötigt wird.




    Seite. 2
    Tagesbericht von Dienstag den 24.11.2009
    Als ich um 8:30 Uhr in der Praxis ankam wurde alles für die Untersuchung der Kinder vorbereitet. Danach kamen auch schon die ersten Patienten. Später dürfte ich das erste mal das Telefon annehmen, wo ich ein Gespräch führen sollte. Bei den Gespräch musste ich den Namen der Praxis und von den Arzt, Guten Morgen oder Guten Tag und wie kann ich helfen sagen. Danach sollte ich die Liegen wo die Kinder ihre Untersuchung hatten desinfizieren. Wenn die Patienten kamen dürfte ich sie aufnehmen und in den Computer eintragen das sie da sind und was die Kinder haben. Die Arzthelferin hat mir dabei Tipps gegeben wen ich ein Fehler macht oder nicht wusste wie in den Computer eingetragen soll. Anschließend dürfte ich der Arzthelferin bei dem Wiegen und Messen von dem Baby helfen. Um 11:50- 14:00 Uhr war Pause. Nach der Pause um 14:30 dürften die Patienten rein und ich sollte sie weiter aufnehmen.

  • Als ich da war stellten ich mich vor, | wird der lehrer dir als falsche Wortwahl anstreichen... bzw. Umgangssprachlich...


    es in Karteikarte von den Patient |von Karteikarte fehlt der Artikel


    Du hast ja Nacherzähllungen gemacht... ich stelle mir ein Bereicht nicht so vor wie du es gemacht hast mit dann das, dann das, dann das... sondern das wichtigste, was du am Telefon gesagt hasst beispielsweise interressiert nicht bin ich der meinung.

  • Danke für eure Informationen da ich mein Praktiukum grade mache beim Anwalt und wir ein Tagesbericht schreiben müssen.



  • Danke dir :)


  • Hallo w12,


    hier habe ich dir deine Rechtschreibfehler und schweren grammatischen Verstöße berichtigt. Ich hoffe, ich habe keine übersehen!
    Du solltest dir vielleicht merken: Das Verb "dürfen" verliert in der Vergangenheit sein "ü" und heißt dann "durfte"


    Wie dir oben bereits mitgeteilt wurde, ist deine Ausdrucksweise sehr umgangssprachlich. So würde man den Tagesablauf einem Freund, einer Freundin erzählen. Bei einem schriftlichen Bericht sollte man sich "gewählter" ausdrücken. Z. B. "nach der Pause durften die Patienten rein ..." Nach der Pause öffnete ich das Wartezimmer und ließ die Patienten eintreten.
    Manche Formulierungen sind kurios, schon zum Lachen: "Man muss die Krankenkassenkarte in die Tastatur mit extra Einlesegerät von dem Computer einstecken oder den Namen eingeben." Wie willst du die Krankenkassenkarte in die Tastatur eingeben? Muss man nicht die Krankenkassenkarte durch ein Lesegerät ziehen? Sprachlich wären noch etliche Stellen zu verbessern. Vielleicht solltest du den Text noch einmal im Hinblick auf deine Ausdrucksweise überarbeiten.


    Gruß
    Olivius

  • Muss man von allen tagen ein tagesbericht machen drei wochen lang ?

  • Nun ist es natürlich schwer, die Anforderungen deines Lehrers nachzuvollziehen. Es wundert mich, dass er da keine genauen Informationen gegeben hat.


    Alles in allem sollte dein/e Praktikumshefter/-mappe/-karton (was auch immer) ansprechend sein. Du solltest ein Deckblatt und eine Inhaltsangabe machen. Achja und ruhig alles, was du in den 3 Wochen bekommen hast (Arbeitsblätter, Handouts, Belehrungen, Beurteilungen) mit in den Hefter packen.


    Nun zu deiner Frage :P. Ich würde mir ein paar besondere Tage raussuchen, dort eine schöne Überschrift machen und detailliert erklären was gemacht wurde. Die anderen Tage würde ich kurz anschneiden und grob zusammenfassen, wann du Dienstbeginn und -ende hattest und was gemacht wurde.


    Rogu3

  • Hallo ich habe ein Wochenbericht geschrieben.Könnten sie vieleicht mein Grammatikfehlern Korriegieren und ob das gut geworden ist ?








    Wochenbericht



    In der Zeit vom 04.03.13 habe ich ein Schülerbetriebspraktikum als Veranstaltungstechnicker in Dortmund Westfallenhallen absolviert.
    Durch meine Lehrerin kam ich auf diese Praktikumsstelle,da ich keine stelle bekommen hatte.In den 1920´er Jahren fingen die Bauleute an das Westfallenhallen zu bauen. 1925 war die Eröffnung de Westfallenhallen aber erst nach dem 2ten Weltkrieg.Unter des Führung der Muttergesellschaft Westfallenhallen Dortmund arbeiten insgesamt drei Tochterunternehmen:Messe Westfallenhallen Dortmund GmbH und das Veranstaltungstechzentrum Westfallenhallen GmbH. Alleinige Gesellschafterin der Westfallenhallen Dortmund ist die Stadt Dortmund. Der Jahresumsatz der Gesellschaft liegt bei 40 bis 30 Millionen Euro. Die Westfallenhallen umfasst insgesamt neuen Hallen mit einer Gesamtflächen von rund 60.000 Quadratmetern. Die bekannteste ist die legendäre, denkmalgeschütze Westfallenhallen 1. Sie gehört zu den Traditionsrechsten Veranstaltungarenen Deutschlands Zum Areal gehören außerdem : Die Messe Westfallenhalle Dortmund das Kongresszentrum Westfallenhalle und das Best Western Parkhotel Westfallenhalle. Die Westfallenhallen verzeichnen rund 1,5 Millionen Besucher jährlich. 2009 konnte der 100-Millionste Besucher seit 1952 Begrüßt werden. Das Arbeitsklima im Betrieb war anstrengend und freundlich. Die Lagerhalle,in der ich die meiste Zeit arbeitete, hat mir viel spaß gemacht.Mir wurde einiges zum Tagesablau erkläart und gezeigt. Ich sollte Hölze vom Lager holen und sie an die Wand schrauben.Da es eine Veranstaltung für das Pferdetunier war sollte ich Steine und Zaune Tragen.Die ganze Woche lang sollten wir Stühle Tische aus dem Lager holen auf die Richtige Position stellen.Kaputte Stühle dürfte ich reparieren und sie ins Lager transportieren und sollte das Lager putzen. Am Freitag morgen kaman einige Kunden um sich plätze zur Reservieren und sich zu erkundigen wegen dem Pferde tunier die am selben Tag um 8.00 Uhr Statt finden sollte. Alles in einem Hat mir das Praktikum sehr viel spaß gemacht.Es hat mir meine Erwartungen größenteils erfüllt und mir einen guten Einblick in das Berufsbild des Veranstaltungstechnickers verschafft.

  • Muss man von allen tagen ein tagesbericht machen drei wochen lang ?


    NEIN um gottes willen !!!!!!
    Mann muss meisten pro Woche 2 Tagesberichte schreiben.
    Also ins. 6 Stück

  • Muss man von allen tagen ein tagesbericht machen drei wochen lang ?


    Also ich gehe auf eine gesamt schule und bin grad auch im praktikum bei uns ist das so
    tagesberichte jeden tag aber nur in stichpunkte!
    3 wochenberichte ausfürlich
    ein interwiev
    und eine Arbetsplatz beschreibung

  • Tagesbericht von Montag dem 18.11.2013
    Am Montag, dem 18.11.2013 um 09:00 uhr begann mein Praktikum bei Elektronik Bothe. Als ich da war, stellte ich mich vor, und dan haben sich die Kollegin, der Chef und die Chefin vorgestellt. Die Chefin hat meir ein Pollover gegeben mit der aufschrift Elektronik Bothe. Mein Chef heißt herr Kob, erzählte mir das die firma Elektro Bothe nach mandorf ins industrie gebiet umziehen und das wir jetzt dort arbeiten. Wir fuhren mit dem auto von meinem Chef nach Mandorf ins industrie gebiet fahren. Wir gingen in das halb leere gebäude und herr Kob zeigte mir alle Räume. Er sagte mir das ich diese fläche von ca. 100 Quadratmeter Fegen sollte. Ich war sauer weil ich mich sowas nicht beworben habe aber ich dachte nur das ist mein erzter tag morgen wird es bestimmt besser.als ich über 2 stunden gefegt habe musste ich mit herr kob ein regal zusamen bauen und als wir diesen regal zusammen gebohrt hatten solte ich alles nochmal gründlich durchsaugen. Um 12:30 uhr hatten wir mittagspause und ich habe mein Butterbrot gegesen. Um 13:00 War die mittagspause vorbei aber dann musste ich nur noch zuguckenbis 14:00 und ich durfte feierabend machen.




    Könntest du das verbessern

  • Tagesbericht von Montag dem 18.11.2013
    Am Montag, dem 18.11.2013 um 09:00 uhr begann mein Praktikum bei Elektronik Bothe. Als ich da war, stellte ich mich vor, und dan haben sich die Kollegin, der Chef und die Chefin vorgestellt. Die Chefin hat meir ein Pollover gegeben mit der aufschrift Elektronik Bothe. Mein Chef heißt herr Kob, erzählte mir das die firma Elektro Bothe nach mandorf ins industrie gebiet umziehen und das wir jetzt dort arbeiten. Wir fuhren mit dem auto von meinem Chef nach Mandorf ins industrie gebiet fahren. Wir gingen in das halb leere gebäude und herr Kob zeigte mir alle Räume. Er sagte mir das ich diese fläche von ca. 100 Quadratmeter Fegen sollte. Ich war sauer weil ich mich sowas nicht beworben habe aber ich dachte nur das ist mein erzter tag morgen wird es bestimmt besser.als ich über 2 stunden gefegt habe musste ich mit herr kob ein regal zusamen bauen und als wir diesen regal zusammen gebohrt hatten solte ich alles nochmal gründlich durchsaugen. Um 12:30 uhr hatten wir mittagspause und ich habe mein Butterbrot gegesen. Um 13:00 War die mittagspause vorbei aber dann musste ich nur noch zuguckenbis 14:00 und ich durfte feierabend machen.


    Könnte das einer bitte verbessern

  • Am Montag, dem 18.11.2013 um 09:00 Uhr begann mein Praktikum bei Elektronik Bothe. Nach meiner Ankunft stellte ich mich vor, und dann haben sich die Kollegin, der Chef und die Chefin vorgestellt. Die Chefin hat mir einen Pullover gegeben mit der Aufschrift Elektronik Bothe. Mein Chef Herr Kob erzählte mir, dass die Firma Elektro Bothe nach Mandorf ins Industriegebiet umzieht und dass wir jetzt dort arbeiten. Wir fuhren mit dem Auto meines Chefs dorthin und gingen in das halb leere Gebäude, wo mir Herr Kob alle Räume zeigte . Er sagte mir, dass ich diese Fläche von ca. 100 Quadratmeter fegen sollte. Ich war sauer, weil ich mich für so etwas nicht beworben habe, aber ich dachte nur: "Das ist mein erster Tag, morgen wird es bestimmt besser". Nachdem ich über 2 Stunden gefegt habe, musste ich mit Herrn Kolb ein Regal zusammenbauen und als wir dieses zusammen gebohrt hatten, sollte ich alles nochmal gründlich durchsaugen. Um 12:30 Uhr hatten wir bis 13:00 Uhr Mittagspause. Danach durfte ich nur noch zuschauen und um 14:00 Uhr Feierabend machen.

  • Hallo alle zusammen :)
    Ich habe ein Praktikum an einer Grundschule gemacht und wollte fragen, ob ich ihn so lassen kann bzw. ob man die Namen von den Lehrern auch so angeben darf:
    Tagesbericht: 10.02.2014 (6.Praktikumstag)
    In der ersten Stunde bin ich zur E. Eckert in die 2c mitgegangen. Dort haben wir einen Morgenkreis gemacht, wo alle Kinder erzählen durften, was sie am Wochenende gemacht haben. Dort war meine Aufgabe zuzuhören und zu helfen, wenn es ruhiger sein sollte. In der zweiten Stunde sind alle Klassen in das Gemeindehaus gelaufen, weil das Monatssingen angesagt war. Dort werden Lehrkräfte begrüßt und verabschiedet, aber vor allem gesungen und getanzt. Dabei war meine Aufgabe, auf die 2c aufzupassen, dass sie leise genug sind und keinen Blödsinn veranstalten. Danach sind alle Schüler zurückgelaufen und in ihre jeweilige Klasse gegangen, wo wir noch gefrühstückt haben.
    Nach einer Pause im Lehrerzimmer sollten der andere Praktikant und ich in die 4c gehen, da die für die Zeit zuständige Lehrerin krank war, und wir eine Spielstunde mit den Kindern machen sollten. Jenes war erstmal ziemlich chaotisch, da die Schüler vorerst auch nicht wussten, wohin sie sollten. Schließlich haben wir es dann hinbekommen, dass alle Schüler wussten, dass es nun eine Spielstunde gab. Wir haben abgestimmt, welches Spiel wir jetzt spielen. Dabei habe ich gemerkt, dass es echt schwer ist, dass die Kinder einen zuhören, man muss sehr klar, langsam und laut reden, was mit der Zeit ziemlich anstrengend werden kann. Aber schließlich ging auch diese Stunde um, und ich bin wieder in die 2c gegangen. Dort haben wir Deutsch gemacht, wo erst Leseunterricht stattgefunden hat und danach ein Arbeitsblatt dazu gemacht wurde, wo ich rumgegangen bin, um bei Fragen zu helfen.
    Nach der 2. Pause bin ich dann in die 4b mit A. Kasper mit. Dort haben erstmal zwei Kinder eine Buchvorstellung gemacht, dort war zu merken, dass man in der Grundschule oft solche Vorstellungen machen sollte, da die Kinder sehr nervös waren und eigentlich einfach alles aus dem Internet abgelesen haben. Nachdem sie fertig waren, gab es immer Kritik von der Klasse jeweils zu den einzelnen Vorträgen. Die Kinder sind sehr kritisch zu den Mitschülern und versuchen teilweise, die Vorsteller schlecht zu machen. Auch petzen und ähnliches wird in der Schule gerne gemacht.
    Dann wurde weiter an einem Wochenplan gearbeitet, wo die Kinder lernen, sich die Zeit selbst einzuteilen, ob sie es zuhause oder in der Schule erledigen, dürfen sie sich aussuchen. Ich finde diese Methode eigentlich gut, allerdings wird wenig Unterricht dadurch zusammen gemacht und der Unterricht ist eher trocken. Aber hin und wieder einen Wochenplan zu machen, halte ich für durchaus sinnvoll.
    Während dem Arbeiten sind drei Schüler mit mir in den Nebenraum, damit einer von ihnen die Buchvorstellung schon mal übt. Dort habe ich versucht, ihn zu helfen und konstruktive Kritik zu geben.
    Der Tag endete für mich um kurz nach eins.