Beiträge von Flo

    I think it is very useful to take English courses in future. It might be helpful for me to travel [---] to England more frequently (1)/ once in a while (2) and last but not least I should always learn the English (3)grammar.


    1) = häufiger; (2) = ab und zu mal (3) entweder: learn grammar (ohne "the") oder the English grammar

    Du scheinst im Augenblick etwas neben der Spur zu sein:


    Du musst nur die Sätze 1,,3,4,5,6,7,8,10 so abschreiben, wie ich sie am 25.3. in dem Zitate-Käschtel hineingeschrieben habe. (der Fettdruck markiert die von mir vorgenommenen Berichtigungen.)
    Die Sätze 2 und 9 kannst du aus Fluffys Beitrag abschreiben.

    Ich zitiere hier Wikipedia:


    Zitat

    Die Populationsökologie befasst sich mit Aufbau, Veränderung und Wechselwirkung der Population einer Art mit anderen Populationen und mit der Umwelt. Sie erfasst Struktur und Dynamik von Populationen, ihre altersmäßige Zusammensetzung, ihr Wachstum und ihre Entwicklung unter dem Einfluss der biotischen und abiotischen Einflussgrößen des Ökosystems. ...Die Größe einer Population hängt von mehreren Faktoren ab:


    • Reproduktionsrate (Vermehrung der Population, abhängig von der Fortpflanzungsbiologie, Ernährungszustand, Gebietsgröße)
    • Sterberate (durch Fressfeinde, Krankheiten, Alter bestimmt)


    Ist die Reproduktionsrate höher als die Sterberate, so wächst die Population, ist sie kleiner, so schrumpft die Population.....


    Wenn nun ... und das gilt ja nicht nur für die von dir genannten Arten .... sondern auch für die wollhandkrabben in der Nordsee, den Kaninchen in Australien, den Ratten und Mungos auf Jamaika U.a.) ... diese in ihrer "Neuen Welt" keine auf sie spezialisierten Fressfeinde vorfinden, dann ist ihre Vermehrung zwangsläufig stärker als in der "Alten Heimat", wo Fressfeinde ein ungebremstes Wachstum verhinderten. (den entspr. populationsökologischen Satz habe ich dir, damit du ihn ja nicht übersehen kannst, fett gedruckt!)

    Zitat

    Kannst du mir jetzt noch mal konkret auf schreiben welche Sätze von meinem Thread falsch sind?


    Ich habe doch die Fehler in deinen Sätzen durchnummeriert: die Zahl in Klammern (1), (2).... in deinen Sätzen bezieht sich auf meine Anmerkungen; darüberhinaus habe ich die Fehler, durch die Fett-Heraushebung gekennzeichnet, schon korrigiert.

    Wieso soll ich mir die Mühe machen und den Text korrigieren, den Text den du in Guttenberg-Manier aus verschiedenen Quellen geklaut hast:


    https://www.berlin.de/international/attractions/index.en.php (Brandenburger Tor)


    https://www.berlin.de/orte/sehenswuerdigkeiten/kaiser-wilhel..(Gedächtniskirche).


    http://www.ghotw.com/list/city/home/berlin.htm (Reichstag)


    Ich wette, Kudamm und Prenzlauer Berg -Beschreibungen stammen auch nicht aus deiner Feder.


    Wenn ich schon mit Leichtigkeit dich des Betruges, des geistigen Diebstahles überführen kann, glaube mir, dein Lehrer kann es auch.

    Meine fett gedruckten Wörter in Satz 2 und Satz 5:


    2) there are a lot really... : "a lot" ist in dieser Kombination falsch, es muss "a lot of" heißen"


    5) ...the film you saw last week...: "saw" ist idiomatisch falsch, es muss "watched" heißen: Begründung: "see" ist das mehr flüchtige/zufällig Sehen; "watch" das bewußte Betrachten


    starred in Satz 4 kannst du nehmen.


    Falls deine Englisch-Lehrkraft diese Sätze "erfunden" hat, solltest du sie mal zur Fortbildung schicken.


    DieserSatz 4 lässt mir keine Ruhe:


    Zitat

    Joshua Murphy won an Oscar when he showed in that film.


    "when" heißt hier ja "als"....hier müsste aber ein "because" stehen: Er erhielt den Oscar, weil er ...; wenn dem soist, dann ist aber die Zeitgleichheit: past im Hauptsatz (won) past (showed/ starred) oder past progressive (was starring) falsch, denn: NACHDEM (oder WEIL) er gespielt HATTE (past perfect) erhielt er die Auszeichnung:


    Richtig ist also (und der Fehler geht wieder auf das Lehrkraft-Konto):


    He won the Oscar after/because he had played/starred in that film.

    Zitat

    1 The cat catches the mouse in the kitchen again and again .
    2 The smell of scented candles was very pleasant.
    3 A guest confused???? in our house.
    4 My friend and I met in front of the cinema in the foyer.
    5 The horror film was so terrible that I cringed every second [---]
    6 It was obvious who the murderer in the thriller was


    bei Satz 3 weiß ich nicht, was gemeint ist: confused = verwirrt


    Satz 4: zwei Ortsangaben die sich ausschließen: entweder IM Foyer des Kinos oder VOR dem Kino(gebäude)


    Satz 5: SICH ZUSAMMENkrümmen heißt einfach: to cringe

    Zitat

    I think in a recommendable hotel [--] the staff is friendly, the rates are very cheap and the rooms are big and everything is very clean.
    2. I think guests always prefer the country kitchen, children usually prefer fries or pizza.
    3. I find it interesting to make a sightseeing tour around the city / island [--]. Nothing speaks against sporting activities like water skiing. At night I would make the evening head to the bar with cocktails. [UNVERSTÄNBLICH!!]
    4. I think you should always have a translator with you because, many Germans do not speak the English language well enough., [---].
    5. I think about little gifts such as accessories to please all our guests, it is best to [---]remind them about the place or the hotel


    Ich habe versucht, dich zu verstehen; hoffentlich hilft's

    Dein Text ist leider eine i.d.R. unverständliche Aneinanderreihung englischer Wörter; eine "Korrektur" käme einer totalen Neufassung gleich, die ich aus ztl. Gründen nicht leisten kann.


    Bei dieser Übung geht es darum, dass du entscheiden musst, ob du ein "gerund" (-ing-Form) oder den "Infinitiv mit to" einsetzen musst... deine past-Formen sind somit grundfalsch.
    Setze also dort, wo du "past" bzw. einmal present mit -s hast, den to-Infinitiv ein. Ein Sonderfall ist Satz 5: nach stop kann das gerund stehen, um auszudrücken, dass man mit etwas grundsätzlich aufhört; der to-Infinitiv nach stop drückt aus, dass man "anhält (stoppt)", um etwa anderes zu tun.
    die fett markierten Wörter sind falsch geschrieben; "this" in Satz 7 musst du in den Plural setzen!

    Zitat

    The final of the film was so sad that I was cryin when I left the cinema.
    The film is over a man who has an affair with his secretary.
    There are a lot really interesting protogonists in the film.
    Joshua Murphy won an Oscar when he showed in that film.
    What's the heading of that film you saw last week?
    What gurantee is the film? Can my twelve-year-old son watch it?


    würdest du bitte bestätigen, dass die fetten Wörter von dir hätten unterstrichen werden sollen? Wenn nein, dann welche?


    Anmerkungen:
    1) das Agens (= das Subjekt des Aktivsatzes) wird nur dann zum Objekt, wenn es notwendig/aussagekräftig ist; Subjekte/Objekte wie they/them/ someone / he/him; she/ her werden weggelassen.
    2) present perfect geht hier auf keinen Fall, denn die Jahreszahl verweist als Signalwort auf das past tense.
    3) die Zeit im Ausgangssatz darf hier nicht veränbdert werden. (also get statt des hineinverschlechterten "got")
    4) das Prädikat-Attribut "more" muss hier zum Subjekt des Passivsatzes werden.
    5) Es besteht hier keine Notwendigkeit, den Nebensatz eingeleitet durch "when" zu ändern.
    6) die progessive form bleibt auch im Passiv erhalten!
    7) her aus dem Aktivsatz muss übernommen werden.
    8) keine Notwenidigkeit, das vorgegebene past perfect des Aktivsatzes zu verändern.

    Im gegensatz zum Deutschen musst du im Englischen ganz stgreng die Abfolge derSatzteile


    Subjekt (wer oder was tut etwas?) --- Prädikat (was wird getan?) --- Objekt (Wem ; wen oder was?)


    einhalten; ich habe diese Satzteile fett/schräg/unterstrichen markiert:


    Zitat

    1. started - job - I - just -a - new - have
    2. hotel - I - work - receptionist - as - a
    3. from - to - it - different - interesting - people - countries - is - meet
    4. English - very- some - speak - guests - do - well - not
    5. we - however - other -usually - understand - each


    "however" (Satz 5) steht am Satzanfang
    "just" in Satz 1 steht zwischen have und started
    "usually" in Satz 5 steht zwischen Subjekt und Verb
    die Ortsangabe in Satz 3 steht am Satzende.

    Ich bin gespannt, welche Fehler dein Lehrer in diesen Sätzen entdecken will; ich zumindest finde keine:


    zu 1) es muss heißen "much information", denn information ist ein nicht zählbarer Sammelbegriff (wie z.B. much sugar, much money etc); man könnte im Plural "zählbar" sagen: many bits of information.


    zu 2) das "adverb of frequency"(Häufigkeitsadverb) steht zwischen Subjekt und Prädikat bzw., nach dem ersten Hilfsverb; die Endstellung die du und "Tamhonks" hineinkorrigieren, ist nicht zulässig.


    kleine Anmerkung an Tamhonks: wenn Ausländer, also auch Deutsche, den Engländern nicht allein wegen ihres Akkzentes auffallen, dann zumindest dann, wenn sie das Pluralwort "information" noch mit einem Plural-s versehen: Geht gar nicht! No way!!

    Zitat

    Unequal world
    What do you think: how many people survive on less than US $1 A day? THEY ARE (1) over ONE billion people who haven't GOT (2)enough food or water. Did you know that you can help without much work or much money?
    The problem is that we live in an unequal world! On the one hand, poor people haven't GOT enough money to live or survive. On the other hand the richest 20% of the world population consume 86% of its resources. And again the richer countries are the ONES THAT USE up more natural resources than they share.
    However, we know that each of us can reduce our negative impact on the planet and we can MAKE (3) other people [---] reflect how to use resources.
    What we need, are strong laws that make companies responsible for their impact on the environment and communities (4); IN THIS RESPECT I THINK OF the World Bank or other global corporate enterprises (globale Körperschaften?) which finance projects like oil pipelines and mines that are dangerous for [---] local water supplies, homes and lands, . The truth is that two thirds of THE world trade are NOW controlled by just 500 big companies and other global trade rules and the power of big businesses over governments do nothing (5), to make the life of THE majority OF THE WORLD POPULATION better. You can help by buying FAIR (6)traded products which PUT money back into local communities. We are the "Friends of the Earth" and WE ARE campaigning for global rules that protect our planet and give local communities a chance to trade FREELY. We want to help our planet and make life BETTER for everyone. We don't want an unequal world, we want an equal world!
    Thanks for listening!


    die FETT/UNTERSTRICHENEN Wörter sind meine zusätzlichen Korrekturen; Das Wortungetüm von Satz (4) habe ich etwas in Richtung Verständlichkeit aufgelöst; der Satz (5) ist völlig unverständlich.


    zu 1): "people" hat im Engl. Pluralform
    2) have ist hier Vollverb; daher a) ...don't have... oder b) haven't got
    3) jmd zu etwas "bringen" = to make s.b. do s.th
    6) das Adj. "fair" hat (vgl. hard) zwei Adverbformen:
    a) Adv. fair = fair /gerecht; b) Adv. fairly = gerechterweise / ziemlich

    Zitat

    And why don't you use just a simple 's'?


    Well, each language has its unique way of spelling; as a German I'd never put an upside down "^" above a "z" as you've done ; Spaniards put a ~ above an "n" to point out the "nasal" pronounciation, we have vowels like ä,ö,ü; the Danish cross out the "o" with a "/" and think of the French signs like `or ´or ^.


    Zitat

    Why do you capitalize all nouns?


    in old /medieval texts the monks and later the first printers did use these capital letters; when our way spelling was made obligatory in the 19th century this way of spelling was maintained.


    Zitat

    The German words are much longer


    I even could give you much longer examples, as there is:


    "Mekkamuselmannenmassenmenschenmördermohrenmuttermarmormonumentenmacher" or


    "Constantinopolitanischerdudelsackspfeifenmachersgesellschaftspräsident"


    (Mark Twan, an American author, invented these words in order to make fun of the German language.)
    We can read these, because we divide the words into sylllables and -- the syllable endings tell us when a new word in these long wordchains begins.


    Zitat

    I was already in Berlin, Hanover, Hamburg and Munich.


    watch out your use of tenses: In your sentence you didn't use a keyword such as "yesterday, last year, in 2011" etc which denotes the past tense. You should have written correctly: " I have already been in ..."

    Eine sehr zutreffende Antwort, Olivius, gab Matata in e-hausi: