wer kann mir in physik helfen? *help*

  • Hallo!
    ich würde mich sehr freuen,wenn ich ein paar RICHTIGE antworten von euch bekäme.


    zu den fragen:


    1.Geben sie die temperatur 10°C in K an!


    2.Um wieviel mm dehnt sich ein 5m langer eisenstab,der von 10°C auf 30°C erwärmt wird?


    3.Wie lang muss ein Kraftarm eines Hebels sein,wenn eine last von 2000N durch eine Kraft von 500N im gleichgewicht gehalten werden soll?der lastarm ist 75cm lang.


    Danke schon einmal im voraus für eure hilfe!

  • Hi!
    1. 10° in Kelvin sind 273 + 10 = 283K
    2. Temperaturunterschied = 20° = 20K
    Längenunterschied = 12,2 * 10^(-6) * 20K * 500cm = 0,122cm
    3. F1 * l1 = F2 * l2
    2000N * l1 = 500N * 75cm
    l1 = 75/4 cm = 18,75cm


    LG nif7 :)

    Menschen, die etwas wollen, finden Wege. Menschen, die etwas nicht wollen, finden Gründe.

  • bei aufgabe 2 sollte das in mm umgerechnet werden nicht in cm!

  • hay ich brauche ganzzz dringend HIlfe!!
    Wir hatten folgende Aufgabe:
    Welche Energie baucht man um 5 kg Eis ( 0C) zu schmelzen??
    Wisst ihr die Formel und wie man esrechnet bitte helft mir=(

  • Hi!
    Wärmeenergie = spezifische Wärmekapazität * Masse * Temperaturunterschied
    also:
    E = c * m * delta T


    Einsetzten, ausrechnen...


    LG nif7

    Menschen, die etwas wollen, finden Wege. Menschen, die etwas nicht wollen, finden Gründe.

  • hai
    also irgendwie hab ich das jetzt nicht so ganz kapiert..
    Kannst du mir die Formel vll nochmal mit den eingesetzten Zahlen schreiben und auch die Lösung=) wäre voll nett Danke schon mal im Vorraus.. lg Lena

  • E = c * m * delta T
    Die benötigte Energie entspricht dem E.
    m ist die Masse vom Eis, also 5kg = 5000g
    c ist die spezifische Wärmekapazität von Eis (die müsst ihr irgendwo gegeben haben); ungefähr 2,1 J/gK
    delta T ist der Temperaturunterschied zwischen dem Eis (0°C = 273K) und dem geschmolzenen Eis/Wasser (ca. 4°C = 277K)


    E = 2,1 J/gK * 5000g * (277 - 273)K = 42000 J = 42 kJ


    LG nif7 :)

    Menschen, die etwas wollen, finden Wege. Menschen, die etwas nicht wollen, finden Gründe.

  • danke danke danke voll nett von dir=)
    ich hätte da nur noch eine Frage:
    Ein Glas Cola wird hinreichend gekühlt wenn man 10g Eis ( 0C)
    hineingibt. Wievil gramm Wasser (0C) müsste man statt der Eiswürfel nehmen um die gleiche Endtempertatur von 10C zu erreichen?
    Könntest du mir vll da auch die Rechnung und den Lösungsweg aufschreiben?? Bitte ich versteh das überhaupt nich=(
    Lg Lena

  • Wenn du schon so nett fragst :) :


    In beiden Fällen (sowohl mit Eis, als auch mit Wasser) wird der gleiche Betrag an Wärmeenergie "weggenommen" (die Cola wird in beiden Fällen gleich starkt gekühlt). D.h. der Energiebetrag von Wasser und Eis sind gleich groß:


    Ew = Ee
    cw * mw * deltaT = ce * me * deltaT |deltaT ist auf beiden Seiten gleich groß, weil beide Stoffe von 0°C auf 10°C aufgewärmt werden
    cw * mw = ce * me
    mw = (ce * me) / cw
    mw = (2,1 * J/gK * 10g) / (4,2 J/gK)
    mw = 5g


    ("w" steht für "Wasser " und "e" steht für "Eis")


    LG nif7 ;-)

    Menschen, die etwas wollen, finden Wege. Menschen, die etwas nicht wollen, finden Gründe.

  • kann mir irgend jemand bei folgender aufgabe helfen:
    nützlich für die aufgabe wenn man auf der erde 1kg an eine schraubenfeder hängt dehnt sie sich um 9,8N. Auf dem Mond bei 1 kg nur 1,6N. vllt hilft das bei der aufgabe.
    Ein Gewichtheber stemmt eine hantel von 180kg.
    a) wie groß ist die gewichtskraft auf die hantel,
    wie groß ist die kraft die der sportler ausübt?


    b) welche gewichtskraft würde auf die hantel wirken, wenn der sportler auf dem mond wäre?



    würd mich sehr über eine antwort freun. danke im vorraus
    Marla

  • Hi!


    a)
    Wenn auf der Erde 1kg mit einer Kraft von 9,8N nach "unten" gezogen wird und man weiß, dass die Größen proportional zueinander sind, so kann man sich die Gewichtskraft bei 180kg mit einem Dreisatz ausrechnen:
    (9,8N) / (1kg) = x / (180kg)
    x = (9,8N * 180kg) / (1kg) = (9,8 * 180)N = 1764N = 1,764 kN


    Damit die Hantel auf gleicher Höhe bleibt, darf auf sie insgesamt keine Kraft mehr ausgeübt werden (die Summe aller Kräfte ist Null). Auf die Hantel wirkt die oben ausgerechnete Gewichtskraft von 1,8kN. Also muss die Kraft, die der Sportler ausübt genauso groß sein (1,8N)


    b) geht genauso wie a), nur mit anderen Zahlen...


    LG nif7 :)

    Menschen, die etwas wollen, finden Wege. Menschen, die etwas nicht wollen, finden Gründe.