hilfe...:(:(

  • Hallo erstmals,
    ich steh in Physik momentan sehr schlecht und der Lehrer hat mir angeboten, meine Hausaufgabe abzugeben.
    Da ich null Ahnung habe, komme ich nicht weiter :(
    Wir müssen den folgenden Text in die pyhsikalische Fachsprache übersetzen. Wäre nett, wenn ihr mir auch helfen könntet.
    Vielen Dank im Voraus...


    Text:


    Das ist meine Wärmflasche.
    Ich stelle dann Wasser auf den Herd, auf Stufe 6, erwärme das und gieße das Wasser in meine Wärmflasche. Dann ist die Wärme da drin.


    Wenn ich sie gerne wärmer hätte, dann stelle ich den Herd auf Stufe 12, bis das Wasser kocht.
    Höher geht es ja nicht.


    Wenn ich die Wärmflasche ins Federbett packe, dann bleibt sie lange warm, draußen kühlt sie schnell ab.


    Halte ich meine Füße daran, so werden sie wohlig warm.


    Die Wärmflasche hat zwei Seiten. Bei der glatten verbrenne ich mir die Füße; die mit den Rippen ist angenehm.


    Letzlich war mein Herd kaputt, und da habe ich das Wasser mit einem Holzfeuer erwärmt.

  • Hi, Ich versuchs mal:


    Damit die Wärmflache Wärme an mich abgeben kann, füge ich dem Wasser, mit dem ich sie befülle, auf dem Herd Energie in Form von Wärme zu. Jetzt steckt in ihr die Energie, die der Herd abgegeben hat.


    Füge ich dem Wasser noch mehr Energie zu, dann bewegen sich die Wassermoleküle immer schneller, bis sie schließlich genug Energie besitzen, die Anziehungskräfte untereinander zu überwinden. Weil eine höhere Wassertemperatur (bei Normalbedingungen) zum Sieden des Wassers führt, ich aber flüssiges haben will, ist 100°C die Höchsttemperatur .


    Im Federbett kann die Wärme nicht so gut entweichen (z.B. durch Wärmestrahlung), außerdem ist ihre Umgebung schnell so warm wie die Flasche selbst. Draußen ist es deutlich kälter, d.h. die Flasche gibt schneller Energie ab. Dazu kommt noch, dass die Luft um die Flasche durch Wind z.B. immer wieder neu ausgetauscht und damit abgekühlt wird.


    Wenn ich die Füße an die recht schnellen Teilchen der Wasserflasche halte, dann stoßen diese die Teilchen meines Fußes an, sodass diese sich ebanfalls immer schneller bewegen,d.h. sie nehemn Wärme auf.


    Weil zwischen dem Fuß und der Wärmflasche durch diese Rippen kleine Luftholräume entstehen und Luft ein schlechter Wärmeleiter ist, wirkt das Luftpolster wie ein Isolierstreifen und verhindert so die Abgabe von zu viel Wärme auf einmal.


    Damit beziehe ich die Energie aus der chemischen Reaktion von Holz mit Sauerstoff und nicht aus elektrischer Energie wie beim Herd. Das Prinzip ist jedoch genau das gleiche: schnelle Teilchen stoßen langsamere an, bis diese sich etwa so schnell bewegen wie sie.


    Ist etwas länger geworden, aber ich wusste nicht wie ich es kürzer fassen konnte. :oops:
    mfg