MA_folgt , Kannst du dies auch erklären,bitte

  • 1.) 1940 endeckte man in Lascaux (FR) Höhlen mit Bildern von
    Wildpferden , Urrinden , Wisenten und Menschen. Die C14 -Atome im dort gefundenen verkohlten Holz hatten noch eine Aktivität von ca. 13%.


    a.) Mit welcher der Halbwertzeit von ca. 6000 Jahren kannst du grob abschätzen, nach wie vielen JAHREN DIE Jahren die C14-Aktivität des gefundenen Holzes nur noch ungefähr 13& beträgt .


    b.) Aus der halbwertzeit von 5730 Jahren kannst du den Abnahmefaktor q pro jahr berechnen. Erkläre und berechne q ( 5 Stellen nach dem Komma ) mit q ^5730 = (1/2).


    c.) Berechne, wie lange das Holz schon tod ist.


    d.) Die C14_ Aktivität kann nie ganz genau bestimmt werden. Welches Alter der Höhlenmalereien von Lascaux ergibt sich mit einer Restradioaktivität von 12,5% bzw. von 13,5% im gefundenen Holz ?

  • C14 hat immer die gleiche Aktivität; gemeint ist ein Restgehalt von 13% gegenüber dem angenommenen Anfangswert (beim biologischen Ende des Organismus).


    Mit der Aktivitätsfunktion A(t) = A(0) * q^t und A(T) = A(0) / 2 ergibt sich q = (1/2) ^1 / 5730 =ca 0,99988.


    a,b,c) A(t) = A(0) * q^t; A(t) / A(0) = 0,13 = q^t -> t = lg (0,13) / lg q =ca 16 866 Jahre


    d) Das Problem besteht eher im Rätselraten bezüglich der damaligen Luftzusammensetzung (C14 / C12).
    13,5% ... 12,5% -> 16 554 ... 17 190 Jahre