Beiträge von joki94

    Ich muss für meinen Darstellendes Spiel kurs eine Charakterisierung über den Kessel und die Nase aus dem Stück der "der nackte König" von Jewgen schwarz schreiben.
    Da ich mir aber nicht sehr sicher bin, wie man so etwas schreibt, würde ich mich freuen wenn ihr mir meinen Versuch berichtigen würdet und mir evt. auch ein paar Tipps gebt, damit der Text noch besser wird.
    Vielen Dank joki94



    Hier mein Versuch:
    Charakteristik
    Der Kessel mit der Nase


    In dem Theaterstück „Der nackte König“ ,von Jewgen Schwarz aus dem Jahre 1934, geht es um einen schüchternen Schweinehirten namens Heinrich, der sich in die Prinzessin namens Henriette verliebt hat. Eines Tages besucht die Prinzessin mit ihren drei Hofdamen den Schweinehirten und seinen Freund Christian. Zusammen mit der Nase und der Hilfe von Christian erobert der Schweinehirt das Herz der Prinzessin. Der Vater, der König, möchte dies jedoch nicht sehen und sagt deshalb, dass die Prinzessin mit dem Nachbarkönig verheiratet werden soll.



    Der Kessel mit der Nase
    Der Kessel mit der Nase wird in dem Stück auf Seite 11 in Zeile 8 zum ersten mal von der Ersten Hofdame erwähnt und auf Seite 13 in Zeile 4 kann man ihn das erste Mal hören . Er ist Kupfer farbig, mit Eselhaut bespannt, hat am Rand kleine Glöckchen und ist so groß, dass man ihn alleine fast nicht tragen kann. 140 Tänze und 1 Lied kann dieser Kessel spielen. Diese spielt er so schön, dass man gar nicht mehr aufhören möchte ihm zuzuhören(Seite 14. Z 25 f. „Weiter weiter, was für ein schöner Tanz“). Wenn man den Kessel nach rechts kippt, fängt dieser an, einen von 140 Tänzen zu spielen. (Seite 14, Z. 18, „ Ich kippe den Kessel also nach rechts und – hören Sie“) In dem Kessel ist eine sehr große Nase, die ebenfalls eine bemerkenswerte Eigenschaft besitzt
    Sie kann aus 2 km Entfernung alles riechen, sogar den Ort wo Sie ist und bestimmen was es zum Mittagessen gibt (Seite 13, Zeile 8 oder Zeile 36 f.)
    In dem Stück kommt der Kessel und die damit verbundene Nase nur einmal sehr kurz vor, doch in diesem Abschnitt des Stückes trägt sie viel am weiteren Verlauf bei, da Heinrich erst durch den Kessel die Chance hat Henriette zu küssen, da am Anfang der Kessel von Christian geholt und aufgezogen, bzw. zur rechten Seite gekippt wird, sodass der Kessel einen Tanz spielt, da die Prinzessin zusammen mit Ihren Hofdamen diesen gerne hören möchte.
    Der Kessel hörte jedoch nach einiger zeit wieder auf zu spielen, da der Tanz zu ende war. Die Prinzessin möchte jedoch noch einen weiteren Tanz hören, und dafür möchte Sie alles tun. Aus diesem Grund entdeckt Heinrich seine Chance und beschließt, dass der Kessel noch einmal spielt, wenn die Prinzessin ihn küsst. (Seite 15, Zeile 4 f., „ Du musst … du musst … mich zehnmal küssen.)


    Beim sprechen, beleidigt die Nase öfters mal Menschen oder verrät kleinere Geheimnisse von ihnen. Dies kann man besonders gut auf der Seite 13 in Zeile 15 f., „Gestern Abend an der königlichen Tafel hat sie sich neun Brötchen mit Kaviar ...“ und in Zeile 33-34, „Den ganzen Monat futtert Sie sich bei anderen durch, Sie ist wirtschaftlich“, erkennen.
    Des weiteren achtet die Nase nicht darauf, ob das was Sie sagt für andere verletzlich ist oder nicht, sondern spricht einfach das, was sie gerade denkt und wie es der Wahrheit entspricht.
    Auffällig ist auch, dass die Nase nur vom Essen und was in den einzelnen Küchen passiert ist erzählt, und dabei sehr häufig französische Fremdwörter benutzt. (Seite 13, Zeile 15 - 40.)


    Meiner Meinung nach hat der Kessel zusammen mit der Nase eine sehr kurze aber dennoch sehr anspruchsvolle Rolle. Es ist schwierig diese zu spielen, da man die Fremdwörter die die Nase benutzt kennen und aussprechen können muss, sowie öfters mal niesen können muss. Ich denke jedoch auch, das die Rolle mit die einfachste ist, da man nicht zwingend auf der Bühne stehen brauch sondern auch einen richtigen Kessel auf die Bühne stellen kann und man selbst nur am Rand den Text der Nase und des Kessels sagt und diesem Performt