Hallo,
ich brauche dringends Hilfe um an meinem Referat wetermachen zu können.. was mir fehlt ist der Schwerpunkt mit Untergliederung.
Das Referat soll ca 10min lang werden..

was ich schon hab:

1. Einteilung der Essstörungen

Immer mehr junge Menschen verfallen den Essstörungen. Die Krankheiten werden immer alltäglicher und somit wirken sie für viele harmloser.
Essstörungen werden im wesentlichen in drei Krankheitsbilder eingeordnet.
Die Betroffenen leiden entweder an Magersucht, Ess-Brech-Sucht oder Esssucht.

Ich gehe jetzt auf die einzelnen Krankheitsbilder näher ein!

2. Erklärung der einzelnen Formen

2.1 Magersucht (Anorexia nervosa)

2.1.1 Erklärung
Die Magersucht, auch Anorexia nervosa genannt, ist eine Störung des Essverhaltens, die durch seelische Probleme ausgelöst werden kann.

2.1.2 Betroffene
95 % aller Betroffenen sind Frauen. Meistens beginnt die Magersucht in der Pubertät zwischen den 10. und 18. Lebensjahr.
Die Sterblichkeit bei dieser Sucht ist mit bis zu 12 % sehr hoch.

2.1.3 Krankheitsverlauf
Magersucht fängt in aller Regel mit einer Diät an. Nach dieser hungern die Betroffenen immer weiter obwohl Sie Ihr Wunschgewicht schon lange erreicht haben und nehmen oft nur 200 kcal am Tag zu sich. Ein neues niedrigeres Gewicht wird in Angriff genommen und nachdem es erreicht ist wieder erneut nach unten verschoben.
Das Körpergewicht kann bis zur 50 % unter das Idealgewicht sinken! Wenn also das Idealgewicht 60 kg ist kann das Körpergewicht nur noch 30 kg ausmachen. Magersüchtige haben immer die panische Angst wieder zuzunehmen.

2.1.4 Merkmale
Es bilden sich starke Stoffwechselstörungen. Durch die schlechte Versorgung mit Sauerstoff verfärben sich Finger, Hände, Zehen, Füße, die Nase und das Kinn charakteristisch blau - rot.

2.1.5 Folgen
Der Körper stellt sich auf die ständige Unterernährung mit dem sinken des Pulses, sinken des Blutdrucks, sinken der Körpertemperatur, starkes Kälteempfinden und Verstopfung ein.

2.1.6 Übergang zur Bulimie
Für 60 % der Magersüchtigen kommt eines Tages der Punkt an dem Sie die Kontrolle über sich selbst verlieren und mehr essen als sie sich selbst erlauben. Dies ist der Anfang von Heisshungerattacken und somit der Übergang zur Bulimie.

2.2 Ess-Brech-Sucht (Bulimie)
2.2.1 Erklärung
Bulimie auch bezeichnet als Ess-Brech-Sucht ist eine Essstörung, die häufig die gleichen Ursachen hat wie die Magersucht.

2.2.2 Betroffene
85 % der Betroffenen sind Frauen. Die Zahl der Neuerkrankungen nimmt ständig zu und ist mit 3 % bei den 15 bis 35jährigen höher als die Neuerkrankung bei der Magersucht. Bulimiker sind in der Regel Normalgewichtig, dennoch haben Sie das Gefühl ,,zu dick" zu sein.

2.2.3 Krankheitsverlauf
Häufig tritt die Bulimie in Folge einer Magersucht auf. Ess-Brech-Süchtige leiden unter regelrechten Fressanfällen. In Extremfällen kann ein Betroffener bis zu 30.000 kcal. in sich hineinstopfen.
Während des Essens leiden die Betroffenen allerdings unter einer starken krankhaften Angst vor dem Dick werden. Nach dem Essen kommt dann sofort das Erbrechen, indem Sie sich den Finger in den Hals stecken. Der Kreislauf essen-erbrechen-essen kann sich schließlich mehrmals täglich wiederholen.

2.2.4 Merkmale
Merkmale dieser krankheit sind auffallende starkes Karies,
mehrmaliges aufsuchen der Toilette nach jeder Mahlzeit und wiegen am Tag.

2.2.5 Folgen
Die Folgen dieses Verhaltens sind
Magenerweiterung,
Verletzungen und Schwellungen der Speiseröhre,
Verstopfung,
bleibenden Nierenschäden,
Missbrauch von Abführmitteln und
Wassereinlagerung in den Gelenken.

2.3 Esssucht (Adipositas)
2.3.1 Erklärung
Von Adipositas oder Fettsucht spricht man erst, wenn das Körpergewicht mehr als 20 % über dem Normalgewicht liegt. Sie kommt allerdings unter den Essstörungen am seltensten vor. Nicht jeder Übergewichtige ist esssüchtig!

2.3.2 Betroffene
Jeder 2. Deutsche Erwachsene schleppt ein deutliches Übergewicht mit sich herum. Übergewichtige Menschen haben eine geringer Lebenserwartung.

2.3.3 Krankheitsverlauf
Esssüchtige Frauen und Männer haben entweder immer wiederkehrende Essanfälle. Ein normales Empfinden von Hunger und Sattsein ist nicht mehr vorhanden. Das Essen dient dazu, die eigene Gefühlswelt zu überdecken. Weil Fettsüchtige - im Gegensatz zu den Ess-Brech-Süchtigen - ihre Nahrung bei sich behalten, werden sie extrem dick und müssen mit Körperlichen Risiken rechnen. Die psychischen Belastungen für die Betroffenen sind enorm.

2.3.4 Merkmale
Übergewichtige gelten nicht nur als faul und unattraktiv sondern oft auch als weniger intelligent und weniger leistungsfähiger. Zudem wird ihnen vorgeworfen, selbst Schuld an ihrem Unglück zu sein.
Sie essen aus Langeweile, vermeiden körperliche Aktivitäten und weichen Angaben über die aufgenommene Nahrung aus. Essen wird zur einzigen Freude und zum einzigen Trost.

2.3.5 Folgen
Folgeerscheinungen sind ein durch Übergewicht

erhörtes Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten,
Bluthochdruck,
Herzinfakt,
Gallensteine und
Überlastung des Skelettes.

3. Zusammenfassung
Man kann die einzelnen Formen der Essstörungen nicht immer klar unterscheiden. Es sind alles Krankheiten, die die Betroffenen Menschen sehr verändern und nur mit jahrelanger Therapie und der Zusammenarbeit mit geschultem Personal in den Griff bekommen kann.
Wer einmal eine Essstörung hatte, wird immer die Angst haben, rückfällig zu werden.

Bitte um eine Antwort.. Danke <3
Achtung: Dies ist ein alter Thread im Hausaufgaben Forum
Diese Diskussion ist älter als 90 Tage. Die darin enthaltenen Informationen oder Fragen sind möglicherweise nicht mehr aktuell. Erstelle bitte zu deiner Frage ein neues Thema im Hausaufgaben Forum !!!!!