+ Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Das Lied von der Gleichgültigkeit - Kurt Tucholsky

  1. #1
    kurti
    Gast

    Standard Das Lied von der Gleichgültigkeit - Kurt Tucholsky

    Das ist der Text:

    Eine Hur steht unter der Laterne,
    des abends um halb neun.
    Und sie sieht am Himmel Mond und Sterne –
    was kann denn da schon sein?
    Sie wartet auf die Kunden,
    sie wartet auf den Mann,
    und hat sie den gefunden,
    fängt das Theater an.
    Ja, glauben Sie, dass das sie überrasche?
    Und sie wackelt mit der Tasche – mit der Tasche,
    mit der Tasche,
    mit der Tasche –
    Na, womit denn sonst.

    Und es gehen mit der Frau Studenten,
    und auch Herr Zahnarzt Schmidt.
    Redakteure, Superintendenten,
    die nimmt sie alle mit.
    Der eine will die Rute,
    der andre will sie bleun.
    Sie steht auf die Minute
    an der Ecke um halb neun.
    Und sie klebt am Strumpf mit Spucke eine Masche ...
    und sie wackelt mit der Tasche – mit der Tasche,
    mit der Tasche,
    mit der Tasche –
    Na, womit denn sonst.

    Und es ziehn mit Fahnen und Standarten
    viel Trupps die Straßen lang.
    Und sie singen Lieder aller Arten
    in dröhnendem Gesang.
    Da kommen sie mit Musike,
    sie sieht sich das so an.
    Von wegen Politike ...
    sie weiß doch: Mann ist Mann.
    Und sie sagt: »Ach, laßt mich doch in Ruhe –«
    und sie wackelt mit der Tasche – mit der Tasche –
    mit der Tasche –
    mit der Tasche ...
    Und sie tut strichen gehn.
    Diese Gleichgültigkeit,
    diese Gleichgültigkeit –
    die kann man schließlich verstehn.

    Hallo!

    Ich hab da mal ne Frage!
    Wollte dieses Werk gerne in meinem Referat kurz interpretieren, habe allerdings einige Schwierigkeiten. Ist diese "Na womit denn sonst eine rhetorische Frage? Wenn ja, was ist so wichtig an ihr, dass sie zweimal erwähnt wird?
    Und das mit der Gleichgültigkeit, wie könnte das gemeint sein? Ist der Frau alles gleichgültig, weil sie weiß, dass "Mann" "Mann" ist und sie nicht ändern kann?? Oder ist das anders gemeint? Tucholsky wollte ja aufklären, um den Nationalsozialismus zu stoppen.
    Es wäre wirklich schön, wenn ein paar Ideen dazu zusammenkommen könnten! Schon mal vielen Dank!
    Achtung: Dies ist ein alter Thread im Hausaufgaben Forum
    Diese Diskussion ist älter als 90 Tage. Die darin enthaltenen Informationen oder Fragen sind möglicherweise nicht mehr aktuell. Erstelle bitte zu deiner Frage ein neues Thema im Hausaufgaben Forum !!!!!

  2. #2
    Die Supernanny
    Gast

    Standard

    Es wäre wirklich schön, wenn mal deine Kurzinterpretation rüberkommen würde!

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Satire nach Kurt Tucholsky
    Von Zaubersocke im Forum Deutsch Forum
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.06.2009, 15:54
  2. sie,zu ihm kurt tucholsky
    Von lesemaus im Forum Deutsch Forum
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.05.2009, 15:20
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.03.2009, 16:38
  4. Lied
    Von Clara im Forum Englisch Forum
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.02.2009, 21:08
  5. Kurt Pinthus: Zur jüngsten Dichtung
    Von im Forum Deutsch Forum
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.01.2008, 14:51

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •