+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Thema: Religion : Lebenslauf des propheten Mohammed !!!

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.02.2007
    Beiträge
    2

    Standard Religion : Lebenslauf des propheten Mohammed !!!

    Wer weiß den lebenslauf des propheten mohammed ???
    Bitte schnell antworten !
    lg
    Achtung: Dies ist ein alter Thread im Hausaufgaben Forum
    Diese Diskussion ist älter als 90 Tage. Die darin enthaltenen Informationen oder Fragen sind möglicherweise nicht mehr aktuell. Erstelle bitte zu deiner Frage ein neues Thema im Hausaufgaben Forum !!!!!

  2. #2
    zaki
    Gast

    Standard

    570n.Chr geboren in mekka 595 heirat mit der reichen witwe chadischa und 610 offenbarung durch den erzengabriel auf dem berg hira

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.10.2008
    Ort
    Georgsmarienhütte
    Beiträge
    4

    Standard

    Mohammed ist um das jahr570n.Chr in mekka (zwischen den mittelmeer und
    dem mittlerem und fernen Osten ) geboren. Zu diesen zeitpunktn sind die arabischen stämme politisch nicht vereint. Nachdem mohammed seine eltern verlor, hütete er schafe. mit 27 tritt er in den dienst einer kaufmannswittwe und arbeitet als Geschäftsmann. Mohammed .Mohammed heiratet die witwe.
    Im alter von 40 Jahren ändert sich sein leben. In einem Traum erscheint ihm Ertsengel Gabriel .Er sieh fortan seinen aufterg darin,die viel götterei zu bekämpfen Mohammed beginnt in Mekka zu predigen .Im Jahr 622 n.Chr musste er mekka verlassen und geht nach Medina , mit diesen Jahr beginnt die Zeitrechnung der Moslems.Bald kommt es zu Spannungen in Medina und er kehrt mit 10000 Mann nach Mekka zurück. Mohammeds einigt die arabischen Stämme durch den Glauben an Allah. Mohammed stirbt im Jahre 632n.Chr

  4. #4
    totelini
    Gast

    Standard danke

    hi leute danke für eure tipps

  5. #5
    araber
    Gast

    Standard prophten Mohamed

    hey bambi24 du hast gute infos über denn Propften geschrieben und mit infos meine ich wann er geboren ist und so....,aber deine zusätslichen infos über politik ist falsch unsere religion ist und war nicht für politik oder sonsten gedacht, sondern damit die menschen den richtigen weg gehen nicht denn falschen. Also ich finde du sollst deine meinung über denn islam verbessern.

  6. #6
    LuisaSchatz
    Gast

    Standard Bitte helfen

    weiß jemand den lebenslauf von mohammed?? bitte bis zum 29.9 antworten!!

  7. #7
    Benutzer Avatar von BigStan
    Registriert seit
    31.08.2009
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    79

  8. #8
    Jennuu
    Gast

    Standard Das Leben Mohammeds

    Noch mal die wichtigsten Informationen zum Leben Mohammeds :
    Mohammed wurde in Mekka geboren (ca. 570 n. Chr.). Sein Name bedeutete "Der Gepriesene". Nachdem seine Elter Abdallah und Amina verstarben kam Mohammed als Waise zu seinem Großvater (Abd-al-Muttallib) und lebte dort 2 Jahre lang, denn da starb auch er. Er unternahm dann mit seinem Onkel (Abu Talib) Geschäftsreisen nach Syrien und leitete selbstständig dessen Karawane. Mit 20 Jahren kan er in den Dienst der reichsten und vornehmsten Kaufmannswitwe (Chadidscha) Als Mohammed 25 Jahre alt war machte ihm die 40-Jahre alte Witwe einen Heiratsantrag. Mit 40 Jahren dann ging er öfters in eine Höhle am Berg Hira in der Nähe Mekkas. Hier begegnete im der Engel Gabriel in einem Traumgesicht. Mohammed wurde von dem Engel sehr bedrängt und "gezwungen" etwas zu lesen, obwohl er angab, nicht lesen zu können. Er glaubte zunächst, er sei besessen. # Doch seine Frau Chadidscha tröstet ihn, richtete ihn wieder auf, und erklärte ihm, er sei zum Propheten berufen. Auch Chadidschas Cousin, der alte und erblindete Waraqa bin Naufal, bestätigte Mohammed seine Berufung zum Propheten Allahs.Die erste Person, die zur neuen Religion übertrat war eben seine erste Frau Chadidscha. Ihr folgten Said Ibn Hareta und Ali. Die erste Gruppe der Nachfolger neigte sehr zur Askese und stammt nicht gerade aus der gesellschaftlichen Oberschicht. Sie wurden lächerlich gemacht und verfolgt. Nach seiner Offenbarung begann Mohammed zu predigen : # Viele seiner Anhänger flohen von Mekka in das christliche Abessinien (Äthiopien) jenseits des Roten Meeres Mohammed mußte sogar selbst 622 n.Chr. mit einigen seiner Anhänger in die 300 Kilometer nördlich gelegene Siedlung von Yathrib (später Medina) "zurückzuziehen" (die berühmte "Flucht" von Mekka nach Medina). Einigen Überlieferungen zufolge wurde Mohammed von den Bewohnern Medinas eingeladen, um zwischen den verschiedenen Parteien der Stadt Frieden zu stiften. Eine Gesandtschaft hatte ihn gebeten: "Stifte im Namen Gottes Frieden unter uns und mit den Juden." Im September 622 machte er sich auf den Weg. Dieses Ereignis, das als Hidschra bekannt ist, bezeichnet den Wendepunkt in Mohammeds Prophetentum. In dem Ort Yathrib erfolgte die Gründung der ersten muslimischen Gemeinschaft (Umma), die später als Hidschra - Ära den Beginn der islamischen Zeitrechnung (nach Mondjahren) markierte. Der Schutz, der bis dahin durch den Stamm gewährt wurde, wurde nun durch die religiöse Gemeinde ersetzt. "Im Namen des barmherzigen und gütigen Allahs. Dies ist eine Urkunde über die Beziehungen zwischen den Ausgewanderten aus Mekka und den Helfern aus Medina. Sie sind eine Gemeinde. Das unterscheidet sie von den Ungläubigen. Die Gläubigen schützen sich gegenseitig ohne Rücksicht auf Stämme und Sippen. Allahs Schutz ist ein einziger. Die Juden, unsere Mitbürger, genießen die gleiche Hilfe und Unterstützung. Der Friede Allahs ist ein einziger." Die Koraischiten wurden aus dem Bund ausgeschlossen. Yathrib bekam den Namen: Medinat an Nabi (Medina), "Stadt des Propheten". In Medina konnte Mohammed rasch seine Autorität durchsetzen. Hier wurde Mohammed vom Prediger zum Feldherrn und Staatsmann.In den Jahren nach der Hidschra nahm der muslimische Anteil der Gemeinschaft immer weiter zu. In den vorangehenden 13 Jahren hatte Mohammed in Mekka kaum mehr als 100 Anhänger gewonnen. Dabei wird jedoch davon ausgegangen, daß ein großer Teil der Konvertiten nicht aus Überzeugung zum Islam übertrat. Diese werden in der Überlieferung häufig als "Heuchler" (Munafiqun) dargestellt.
    Im Jahr 630 n.Chr. eroberte Mohammed mit seiner Streitmacht die Stadt Mekka. Nach der Eroberung Mekkas wurde Mohammed zum Führer fast der gesamten Arabischen Halbinsel, und die muslimischen Streitkräfte drangen bis in den Süden Syriens vor. 632 n.Chr. unternahm Mohammed seine letzte Pilgerfahrt von Medina nach Mekka (Hadsch) und starb kurz nach seiner Rückkehr nach Medina. Er wurde in seinem Wohnhaus in Medina bestattet, und um seine Gruft wurde die zweitwichtigste Moschee des Islam errichtet. Heute ist Medina zusammen mit Mekka und Jerusalem eine der heiligen Städte des Islam. Tausende von Gläubigen pilgern jedes Jahr dorthin, um das Grab Mohammeds in der Moschee des Propheten zu besuchen. Es wird in seiner religiösen Bedeutung für den Islam nur noch von der Kaaba in Mekka übertroffen. Nach dem Todes Mohammeds (632 n. Chr.) eroberten die muslimischen Heere innerhalb ca. 100 Jahre ein gewaltiges Gebiet.

    Es wurden erobert:

    * 635 n.Chr. Damaskus

    * 641 n.Chr. Ägypten

    * 644 n.Chr. Persien

    * 691 n.Chr. die Atlantikküste Afrikas

    * 711 n.Chr. Spanien, Transoxanien und die Indusebene

    * 732 n.Chr. wurden die arabischen Heere in zwei Schlachten bei Tours und Potiers vom Frankenkönig Karl Martell geschlagen. Damit kam der Vormarsch der Araber zum Stillstand. Im Zuge der Islamisierung wurden 3200 Kirchen zerstört oder in Moscheen umgewandelt. Die Christen durften zwar weiterhin ihre Glauben ausüben, doch fast alle Christen traten schließlich um politischer und sozialer Vorteile wegen zum Islam über. Die Missionierung unter den Moslems war jedoch stets verboten. In allen eroberten Gebieten wurde Arabisch die offizielle Sprache. Nur die Türkei und Persien widersetzen sich der Arabisierung. * Mit 25 Jahren heiratete Mohammed die 15 Jahre ältere Kaufmanns - Witwe Chadidscha.
    Während dieser Ehe lebte er streng monogam. Danach heiratet er eine ganze Reihe von Frauen (ca. 13). Spezielle Sonderoffenbarungen Allahs gaben im dazu freie Hand. Ein gewöhnlicher Muslim darf jedoch höchstens 4 Frauen heiraten. Als 620 n.Chr. Chadidscha starb heiratet Mohammed im selben Jahr die Witwe Sauda und verlobte sich auch noch mit der sechs Jahre alten Aischa, der Tochter Abu Bekrs. Als sie neun Jahre war holte er sie zu sich ins Haus und verkehrte mit ihr. Bis zum Jahr 625 n.Chr. ehelichte er noch zwei Frauen, so daß er nun vier Frauen hatte, also die Zahl, die dem "Gläubigen" erlaubt wurden. Bis zum Jahre 629 ehelichte er weitere fünf Frauen, was er mit einer Sonderoffenbarung begründete, die ihm allein diese Ausnahme von der Regel gestattete.
    Die Zahl der Frauen Mohammeds beläuft sich auf ca. 9 - 11. Nach einer Überlieferung sollen es sogar 13 Frauen gewesen sein. Dabei achtete Mohammed darauf, Töchter der umgebenden "Herrscher"-Häuser (Clan - Fürsten) zu heiraten, um auf diese Weise Verwandtschaftsverhältnisse entstehen zu lassen. Seine Söhne überlebten nicht. Der letzte, Ibrahim, 630 n.Chr. aus dem Konkubinat mit der Koptin Maria, seiner neunten Frau, geboren, starb kurz vor Mohammeds eigenem Tod 632. Diese Konkubine Maria war ein Geschenk des ägyptischen Satrapen an Mohammed. Mohammed hatte ihn zuvor - wie viele der umgebenden Herrscher - zum Übertritt zum Islam aufgefordert. Mohammeds Töchter wurden mit einflußreichen Persönlichkeiten der Gesellschaft verheiratet, so daß der Großteil der Führung der muslimischen Gemeinde ("Umma") miteinander verschwägert war. Die Sitte der Polygamie war bei den arabischen Stämmen Brauch, das Gebot dazu entstand wahrscheinlich nach der verlorenen verlustreichen Schlacht am Uhud-Berg nördlich von Medina, als Mohammed sich Gedanken über die Weiterführung seines Auftrages machte. Er selber heiratete die Witwe eines seiner Gefährten und gebot es auch seinen anderen Gefährten, um die Sache des Islam weiterzuführen. Das Konkubinat hat Mohammed nach den Hadithen bei der Eroberung Mekkas befohlen, um sich während der langen Abwesenheit von der Ehefrau nicht zu versündigen. Die Schiiten haben das Konkubinat bis heute beibehalten, die Sunniten lehnen es ab.# 632 n.Chr. unternahm Mohammed seine letzte Pilgerfahrt von Medina nach Mekka (Hadsch) und starb kurz nach seiner Rückkehr nach Medina. Er starb im Alter von 62 Jahren in den Armen seiner besonders geliebten Frau Aischa. Die Todesursache waren die Langzeitfolgen einer Vergiftung.
    Er wurde in seinem Wohnhaus in Medina bestattet, und um seine Gruft wurde die zweitwichtigste Moschee des Islam errichtet. Mohammed hatte keine Vorsorge für seine Nachfolger getroffen und überließ die Zukunft seiner Religion den Händen seiner Gefährten, die ihm gefolgt waren.

  9. #9
    Gast

    Standard

    hi leute weiss jemand warum muhammed nach medina geflüchtet ist ????
    b itte antwortet mir schnell

  10. #10
    bbbbbb
    Gast

    Standard cccc

    weil die anderen ihn verfolgt haben denn er sagt das es nur einen gott gab zu denn anderen aber die anderen glöaubten ihm nich und sagten das er eine kathastrophe für sie war und jagten ihn :shock: :D :D

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Religion
    Von Unregistriert im Forum Alle anderen Schulfächer
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.08.2010, 21:17
  2. Hilfe beim Lebenslauf
    Von BigStan im Forum Deutsch Forum
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 06.09.2009, 22:42
  3. Religion
    Von anni0601 im Forum Alle anderen Schulfächer
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.09.2009, 17:59
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.06.2009, 20:04
  5. Religion-Exegese
    Von Okami im Forum Alle anderen Schulfächer
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.08.2008, 20:59

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •